Bist du ein
#retourensohn?

Video abspielen

Bist du ein #retourensohn?

Das Thema Retoure ist für uns alle von großer Bedeutung und bedarf 
ohne Frage einer stärkeren Sensibilisierung – sowohl auf Kundenseite
als auch seitens der Shop-Betreiber. Dies ist der Grund, warum die Seite retourensohn.de ins Leben gerufen wurde.

Während die Zahlen der Retouren immer weiter ansteigen, leiden die
Shop-Betreiber unter immer höherem Aufwand und damit verbundenen Kosten. Doch mindestens genauso sehr leidet die Umwelt! In Zeiten
des Klimawandels wird vor allem die Frage der Nachhaltigkeit groß geschrieben. Daher solltest auch Du nachhaltig agieren!

Denke dabei auch an Paketboten, die bei egal welcher Witterung Deine Pakete ausliefern und zustellen. Im Schnitt muss ein Paketbote ungefähr 20 Pakete pro Stunde ausliefern. Dies entspricht utopischen drei Minuten pro Paket – inklusive Anfahrt, Zustellung, Treppenstufen in Dein Stockwerk oder der Suche nach einem verfügbaren Nachbarn. Dabei arbeiten Paketboten oft für Subunternehmer in weitaus längeren Schichten für deutlich weniger Gehalt als ein Durchschnittsdeutscher. Es ist nicht verwunderlich, dass bei all dem Stress des Öfteren Pakete direkt in der Filiale landen, ohne dass geklingelt wurde. Sind jedoch insgesamt weniger Pakete im Umlauf – und das schließt Retouren mit ein – können sich die Zusteller mehr Zeit für jedes Paket nehmen, was auch die Zustellrate verbessern würde.

Mit einer Verringerung der Retourenanzahl wird somit allen Parteien geholfen!

Shocking Facts

ca. 0 %
der Retouren gehen nicht mehr in den Handel, sondern werden zerstört
jedes 0 .
Paket ist eine Retoure
0 mio.
Retouren jährlich in Deutschland
ergibt 0
Erdumrundungen als
zurückgelegte Strecke
0
Tonnen ausgestoßenes CO₂ – täglich
0
durchschnittliche Bearbeitungskosten einer Retoure
0 Pakete / h
muss ein Postbote ausliefern
0 h / Tag
arbeitet so mancher Paketbote

Für Händler

Für 92% der Online-Händler ist Nachhaltigkeit im e-Commerce sehr wichtig. Doch was genau kannst Du als Online-Händler tun, um nachhaltig zu agieren?

  • Verwende nachhaltige Verpackungen und Füllmaterialien aus erneuerbaren Rohstoffen!
  • Setze auf wiederverwendbare Verpackungen! Nicht alle Kunden fordern eine nagelneue Verpackung – frag einfach nach und lass Deine Kunden selbst entscheiden!
  • Detaillierte Artikelbeschreibungen erleichtern das Bestellen der richtigen Größe und Art des Produktes für den Kunden und sorgen für weniger Retouren!
  • Du siehst keine Veränderung: Schaffe kostenlose Retouren vollständig ab und verlange in Fällen von “Artikel gefällt nicht” die Kosten vom Kunden!
  • Passe die Größe des Pakets auf die tatsächliche Größe der versendeten Ware an! Paketzusteller können ihre Fahrzeuge somit effizient beladen und für Paketboten ist es einfacher, das Paket in handlicher Form zuzustellen.

Für Käufer

Auch Kunden können sich im Bereich Nachhaltigkeit verbessern. Doch wie genau sehen Beispiele aus, um auch als Kunde Retouren zu vermeiden?

  • Verzichte auf unnötige Express-Lieferungen! Diese verhindern das vollständige Beladen der Zustellfahrzeuge und damit das effiziente Zustellen der Pakete!
  • Lass Dir keinen zweiten Zustelltag anbieten! Verschiedene Auswahlmöglichkeiten bieten Dir neben Deinem Wunschnachbarn oder Wunschort Alternativen an, Dein Päckchen sogar flexibel an eine 24h Packstation oder in eine Filiale ganz in Deiner Nähe liefern zu lassen!
  • Informiere Dich über Deine richtige Größe und bestelle keine riesengroße Auswahl mit der Absicht, einen großen Anteil der Produkte zu retournieren!

Wie Ihr sehen könnt, sind Nachhaltigkeit und Umweltschutz in Bezug auf Retouren gar nicht so schwer. Wenn Wir alle an einem Strang ziehen und bewusster mit Bestellungen und Retouren umgehen,
können Wir ein Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften setzen!

Kurze Vita:

Der E-Commerce in Deutschland ist untrennbar mit seinem Namen verbunden: Gestatten, Michael Atug. Seit jetzt fast 20 Jahren ist das Urgestein der E-Kommerzialisierung nun schon dabei. In der Szene hat er sich über all die Jahre als »Rampensau«, Berater, Speaker, Influencer, Veranstalter und letztlich auch als erfolgreicher Onlinehändler einen Namen gemacht, der kaum noch einer Vorstellung bedarf. Denn Michael Atug ist mit der Branche verwachsen wie kaum ein Zweiter. Michael Atug ist schlichtweg der digital Rockstar. Seine Vorträge und Auftritte sind leidenschaftlich, authentisch und immer ehrlich. Offenes Visier und geradeaus – das ist Michael Atug.

1995 gründete Michael Atug die MAW Werkzeug GmbH. Seitdem vertreibt er sehr erfolgreich Maschinen und Werkzeuge im B2B- und B2C-Segment. Als er sich 2001 für eine Multichannel-Strategie entschied – also seine Waren stationär sowie online zu anzubieten – steckte der E-Commerce in Deutschland quasi noch in den Kinderschuhen. Doch Michael Atug erkannte schon damals das immense Potenzial des Onlinehandels. Das nennt man dann wohl echtes Pionierwesen. Nicht von ungefähr steht sein Name heute Pate für eine ganze Branche. Seinem Social-Media-Netzwerk »Multichannel Rockstars« gehören mittlerweile annähernd 11.000 Branchenvertreter an.